Vermeiden von Fehlern beim Texas Hold’em Poker

Vor allem in den Varianten Texas Hold'em No Limit und Pot Limit, kann ein Fehler schnell eine Menge Chips kosten. Deswegen sollte man einige Fehler vermeiden. Es handelt sich hier lediglich um Hinweise, wie Sie in welcher Situation Ihr Blatt spielen, liegt bei Ihnen.



Vorsicht Flush

Sie sollten während eines Spieles stets die Gemeinschaftskarten (Flop, River und Turn) im Auge behalten. Finden Sie dort früher oder später 3 Karten der selben Farbe (Farbe meint ), ist ein Flush des Gegners möglich. Nun sollten Sie selbst die Situation und Ihren Gegner richtig einschätzen, um nicht mit einem guten Blatt einem Flush zu unterliegen. Sollten Sie sogar 4 Karten einer Farbe in den Gemeinschaftskarten finden, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass einer der Gegner eine Karte der passenden Farbe hat. Je mehr Spieler aktiv noch mit Ihrer Hand im Spiel sind, desto höher die Wahrscheinlichkeit.

Im Internet bieten viele Anbieter ein sogenanntes "Vier Farben Deck" an. Hier sind die Spielkarten nicht mehr nur rot und schwarz, sondern werden in 4 verschiedenen Farben angezeigt (schwarz, rot, blau und grün). Dies macht anschleichende Flushs für das Auge schneller bemerkbar.



Vorsicht Strasse (Straight)

Schwerer als ein Flush, lässt sich oft eine sich nach und nach entstehende Strasse (Straight) entdecken. Dies liegt auch daran, dass Karten nicht nahtlos in eine Strasse übergehen. Jedoch können 2 Karten des Gegners die Lücken schliessen. Immer dann, wenn bei den Gemeinschaftskarten 3 Karten in ähnlich steigendem Wert liegen, ist also Vorsicht geboten. Vor allem sollte man beachten, dass sich eine Strasse wirklich heimtükisch einschleichen kann, durch die Hintertür, wie es so schön heisst und die nicht auf den 1. Blick erkennbar sein muss.

Ich möchte dies kurz mit einem Beispiel verdeutlichen:

Ihre Hand: J , K
Gemeinschaftskarten: K, 2, 9, 5, 4

Nehmen wir nun an, Ihr Gegner hat A und 3 auf der Hand, hat er gegen Ihr Königspäärchen gewonnen. Heimtückisch daran ist, dass Sie vielleicht mit Vermutung des höchsten Paares selbst gesetzt oder erhöht haben. Ihr Gegner könnte hier in der Hoffnung auf ein weiteres Ass mitgegangen oder gesetzt haben.


Eine Strasse kann aber auch andere Tücken haben, wenn man nämlich selber an seiner Strasse arbeitet und hofft, diese noch zu vervollständigen. Bei der großen Strasse die mit dem Ass endet besteht keine Gefahr, aber bei den kleineren Straights. Achten Sie darauf, ob ein Mitspieler mit der zu ihrem Blatt noch fehlenden Karte nicht eine höhere Straight haben könnte. Oft ist man in dieser Situation mehr mit seiner eigenen Straight beschäftigt und vergisst dabei, das ein Mitspieler hier noch trumpfen könnte.

Ein Beispiel: Sie halten 5 6 auf der Hand, im Flop kommt 8 9 A. Es fehlt also nur eine 7 zur Straight. Kommt die 7 nun auf dem Turn oder River, hat ein Mitspieler der 10 J hält, die höhere Straight.


Vorsicht Full House

Ein Full House, also ein Paar und ein Drilling ist nicht so heimtückisch und kann früh erkannt werden. Ein Full House ist erst dann möglich, wenn ein Paar in den Gemeinschaftskarten liegt. Bei solchen Blättern muss mit einem Full House rechnen, aber auch damit, das ein Mitspieler vielleicht einen Drilling hat.


Versteckter Drilling durch Pocketpair

Spielt ein Mitspieler mit einem Pocketpair (2 2, 3 3 usw.) und erhält durch eine weitere Karte in Flop, Turn oder River eine weitere Karte zu einem Drilling, hält er ein unsichtbares kleines Monster. Als Mitspieler hat man eigentlich keine Chance, dieses zu erkennen. Hier geschlagen zu werden gehört zum Pokerspiel einfach dazu. Wen man selber kein Pocketpair spielt, hilft hier auch kein höherer Drilling, da die dazu 2 benötigten Karten auf dem Tisch dem Mitspieler zu einem Full House verhelfen.